Lackiererei, Lackierer, für GT2 mit schwarzen Kunstoffverbreiterungen raum Oldenburg

Hier können Werkstätten empfohlen werden, die besonders gute Arbeit leisten oder sich mit der alten Technik noch gut auskennen.
Benutzeravatar
Karin Linde
Neuer Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 08:26
Wohnort: Rastede

AW: Lackiererei, Lackierer, für GT2 mit schwarzen Kunstoffverbreiterungen raum Oldenb

Beitrag von Karin Linde »

Hallo, ich sehe es wird hier viel diskutiert.
Anscheinend haben schon einige von uns sich damit beschäftigt.
Einiges habe ich auch schon selber gemacht, das ist schon 3 Jahre her einige Dellen und Roststellen entfernt und nachlackiert. Das ist auch alles ganz gut geworden auch mit den Beilackierungen und dem Glanzgrad. Einzig der Farbunterschied haut nicht ganz hin.
Der besagte Kotflügel war vorher grün und hatte mitlackiertes Pastik. Das habe ich geschliffen und in Flash silber lackiert und das Plastik mit der Sprühdose in Mattschwarz gesprüht. Das blättert nach 3 Jahren nun ab und der Ansatz Flashsilber zum Plastik hin löst sich auch ab. Entweder habe ich dort schlecht vorgearbeitet oder es liegt halt am Ansatz. Das habe ich noch auf unserem Parkplatz gemacht und ist sonst recht gut geworden.
Ich gehe jetzt einmal davon aus, das ganze Plastik selber zu demontieren, die Scheiben herauszunehmen (Windschutzscheibe habe ich schon eine neue zu liegen), alles abzubauen und das geraffel einmal komplett stumpf zu schleifen. Also vorarbeiten was geht selber zu erledigen. Aber das dauert, Mausi kann ihren Rocco dann lange nicht fahren.
Dann kann der lackierer ausschließlich mit seinen Materialien arbeiten ohne Bedenken zu haben dass es zu unerwünschten Reaktionen kommt.
Aber dafür muss ich auch eine vernünftige Werkstatt haben, ich bin aber Strassenschrauber, wenn ich nicht gerade in der Selbsthilfewerkstatt bin.
Wenn ich so weit vorgehe, dann brauche ich lediglich eine Selberlackierbude wo ich mich übers Wochenende einmieten kann. Das war dann aber nicht das Ziel der Träume.
Ich wollte schon gerne abgeben, bezahlen, abholen...fertig....aber das wird wohl so nichts werden
Lieber eine Auspuffblende als blendende Scheinwerfer..B-)B-)
Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 12163
Registriert: Fr 1. Okt 1999, 20:17
Wohnort: Braunschweig

AW: Lackiererei, Lackierer, für GT2 mit schwarzen Kunstoffverbreiterungen raum Oldenb

Beitrag von Stephan »

Hallo,
ALLES aber auch ALLES wo Du mal mit der Sprühdose dran warst, muß wieder runter. Denn der 1K Sprühdosenlack verträgt sicha uf Teufel komm raus NICHT mit einem 2K Lack, egal ob Unilack oder Metallic. Der 1K Lack sorgt dann, auch in kleinen Resten, dafür, dass der 2K Lack Blasen wirft.

Beim Lackieren von Plastikteilen mit 2K mußt Du zum einen Kunststoffprimer, auch Kunststoffhaftvermittler genannt, vorsprühen, wenn die Teile unlackiert sind. Natürlich sollte vorher penibel gerenigt werden. Der Primer ist sowas wie ein Kontaktkleber.
In die 2K Schicht(en) muß dann Elastikzusatz mit hinein. Da geht bis zu 25%. Das wird letztlich so elastisch, dass man dmait auch den Gummiheckspoiler lackieren kann. Man könnte hier stundenlange monologe übers Lackieren halten, aber so ein paar grundsätzliche Dinge sollte man wissen. Bei Bedarf einfach mal fragen.

Übrigens gibts bei Youtube auch Videos der Lackhersteller und von Profilackierern, in denen man einiges lernen kann.
MfG,
Stephan


Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht vom Auge zum Ohr verlaufen...
(Walter Röhrl)
Benutzeravatar
Karin Linde
Neuer Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 08:26
Wohnort: Rastede

AW: Lackiererei, Lackierer, für GT2 mit schwarzen Kunstoffverbreiterungen raum Oldenb

Beitrag von Karin Linde »

Stephan hat geschrieben:Hallo,
ALLES aber auch ALLES wo Du mal mit der Sprühdose dran warst, muß wieder runter. Denn der 1K Sprühdosenlack verträgt sicha uf Teufel komm raus NICHT mit einem 2K Lack, egal ob Unilack oder Metallic. Der 1K Lack sorgt dann, auch in kleinen Resten, dafür, dass der 2K Lack Blasen wirft.

Beim Lackieren von Plastikteilen mit 2K mußt Du zum einen Kunststoffprimer, auch Kunststoffhaftvermittler genannt, vorsprühen, wenn die Teile unlackiert sind. Natürlich sollte vorher penibel gerenigt werden. Der Primer ist sowas wie ein Kontaktkleber.
In die 2K Schicht(en) muß dann Elastikzusatz mit hinein. Da geht bis zu 25%. Das wird letztlich so elastisch, dass man dmait auch den Gummiheckspoiler lackieren kann. Man könnte hier stundenlange monologe übers Lackieren halten, aber so ein paar grundsätzliche Dinge sollte man wissen. Bei Bedarf einfach mal fragen.

Übrigens gibts bei Youtube auch Videos der Lackhersteller und von Profilackierern, in denen man einiges lernen kann.
Jau, vielen Dank für die vielen nützlichen Tipps.. :-)
Im großen und ganzen habe ich die Erfahrungen mit Blasenbildungen und reissen des Lackes tatsächlich gemacht. Schon vorher bein Moppedteile lackieren und so.
Darum verwende ich mittlerweile ausschließlich 2K Lacke, bzw. Basislack und Klarlack mit Härter sowie Grundierungen nur von einem Lieferanten.
Die Kawasakiverkleidung und den Tank habe ich auf dem Dachboden lackiert und Topp Ergebnisse bekommen.
Ich habe alles mit Abdeckplane ausgekleidet und das hat mir die ganzen Staubpartikel angezogen, so dass ich sie nicht mit einlackiert habe.
Aber wie gesagt, beim Auto ist das was anderes, ein Kotflügel geht noch aber die Karosserie bekomme ich einfach nicht durch die Dachbodenluke....
Lieber eine Auspuffblende als blendende Scheinwerfer..B-)B-)
Antworten