Stephans kleine Bastelstunde

Hier könnt ihr eure Umbauten/Restaurationen genau dokumentieren und vorstellen.
* Hier Keine Fragen posten oder Diskussionen *
Antworten
Benutzeravatar
Borstel
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 1201
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 23:06
Wohnort: Neu Isenburg
Kontaktdaten:

Re: Stephans kleine Bastelstunde

Beitrag von Borstel »

:applause:

Gruss Torsten
Benutzeravatar
Mento
Benutzer
Beiträge: 215
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 17:46
Wohnort: Karlsruhe

Re: Stephans kleine Bastelstunde

Beitrag von Mento »

Hallo Stephan,

sehr schön zu sehen wie dein Projekt voranschreitet! War jetzt länger nicht hier im Forum aufgrund meinem aktuellen Projekt im Bereich Wohnen.
Saubere Arbeit, immer wieder schön in deinem Umbauberichten zu stöbern :-)

Weiterhin ganz viel Erfolg!

Gruß Mento
Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 12108
Registriert: Fr 1. Okt 1999, 20:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Stephans kleine Bastelstunde

Beitrag von Stephan »

Dankeschön,

im Moment zieht es sich etwas zäh. Eigentlich sollte der Motor schon drinnen hängen. Habe mich jetzt aber doch entschieden, den Block auch optisch nochmal schick zu machen. Ab Werk hat der eine Pulverbeschichtung. Allerdings ist diese fast vollständig unterrostet gewesen. So wollte ich das dann doch nicht zusammen bauen. Daher habe ich alle Öffnungen nach innen hin erstmal sauber abgeklebt und dann mit Dremel und Co mit Bürstenaufsätzen bis in alle Ecken blank gemacht. Die Vorderseite war dabei ziemlich nervig, weil fein verrippt. Die Rückseite ging hingegen sehr zügig.

Seit gestern ist nochmal ein Rostumwandler für den Porenrost drauf. Ich nehme da das Zeug von Würth. Das ist diese Rostumwandlermilch. Geht ganz gut und muss nicht wieder runter. Bisserl sauber machen und dann kommt auch da das Schwarzblau von den Achsteilen drauf. Das ist ein PUR Lack, der kann bis zu 160° oder 180°C ab. Sollte hinreichen am Block.
IMG_20211120_121127 klein.jpg
IMG_20211122_162245 klein.jpg
MfG,
Stephan


Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht vom Auge zum Ohr verlaufen...
(Walter Röhrl)
Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 12108
Registriert: Fr 1. Okt 1999, 20:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Stephans kleine Bastelstunde

Beitrag von Stephan »

Einen schönen 2. Advent,

letzte Woche war der Kopf beim Motorenbauer und wurde reparaturgeplant und gereinigt. Heute hatte ich etwas Zeit und habe die Kanäle einmal durchgeschliffen. Beim 1,8T eigentlich unnötig, aber fürs gute Gewissen alles getan zu haben, wenns auch nur Kleinigkeiten sind.
Die Tage dann gehts mit den Ventilen weiter, sprich säubern und einschleifen.
IMG_20211205_124644 klein.jpg
Vor dem Durchschleifen
IMG_20211205_125631 klein.jpg
Nach dem Durchschleifen
IMG_20211205_134121 klein.jpg
Mehr mache ich an dem Kopf nicht, außer dem oben Genannten. Auffräsen ist hier völlig unnötig. Leistungsmäßig kann man hier bis 350PS locker durch die Kanäle schieben, wenn der Turbo groß genug ist. Ergo, ist mehr nicht nötig und für niedrige Drehzahlen auch eher kontraproduktiv, Stichwort Strömungsgeschwindigkeit.
MfG,
Stephan


Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht vom Auge zum Ohr verlaufen...
(Walter Röhrl)
Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 12108
Registriert: Fr 1. Okt 1999, 20:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Stephans kleine Bastelstunde

Beitrag von Stephan »

Hab mal wieder ne Kleinigkeit geschafft. Bilder vom Tage.

Zu sehen ist: Ansaugkrümmer vom BAM Motor mit Drosselklappe rechts. Der hat zwar die kleinen Kanäle, das ist aber bis 350PS völlig egal. Übergänge hab ich angepasst und die Brücke teilpoliert.

Zweites Bild ein Upgradekrümmer. Diesen habe ich nun schon seit gut 10 Jahren im Regal. Der ist strömungstechnisch zwar suboptimal, aber es geht zumindest mehr durch. Ausserdem braucht man zum Lader hin längere Schauben als beim Serienkrümmer. Hiernoommen Inconelschrauben zum Einsatz. Ja, das sind die arschteueren Dinger aus der Raumfahrt bla bla. Jedemfalls sind sie dauerwarmfest (Inconel 80A, 900°C dauerbelastbar) und hochfest. Die Längenänderung bei Erwärmung entspricht der des Nickelgusskrümmers. Dadurch längen sie sich nicht wenn alles heiss wird, sondern bleiben fest. Auch wenn der Krümmer als solcher scheisse zu montieren ist, hat er doch einen Vorteil. Er hat ein Gutachten an Bord.
IMG_20211229_180635 klein.jpg
IMG_20211229_180603 klein.jpg
Die eine Schraube steckt schon drinnen. Geht nur so, sonst bekommt man die später nicht mehr eingesetzt. Ist halt suboptimal. Aber besser als nix. Warum überhaupt diese Schrauben - der Krümmer baut gut 2cm dicker als das Serienpendant.
IMG_20211229_140952 klein.jpg
Nach viel Mühe, fluchen und missbrauchtem Werkzeug sitzt dieser tolle Krümmer jetzt und der Lader ist auch schon dran. Juhu!
IMG_20211230_144454 klein.jpg
Langsam wird ein Motor draus
IMG_20220107_174029 klein.jpg
MfG,
Stephan


Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht vom Auge zum Ohr verlaufen...
(Walter Röhrl)
Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 12108
Registriert: Fr 1. Okt 1999, 20:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Stephans kleine Bastelstunde

Beitrag von Stephan »

Langsam wirds wieder ein kleines Triebwerk...
IMG_20220115_160709 klein.jpg
MfG,
Stephan


Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht vom Auge zum Ohr verlaufen...
(Walter Röhrl)
Antworten